Bildquelle: Dennis Reichow Hotels in Australien    

Die australische Ostküste – Teil 3: Port Macquarie & Shelly Beach

Ein Reisebericht von unserem Redakteur Dennis

Über ein halbes Jahr habe ich an der australischen Ostküste verbracht. Und immer wieder wird man gefragt: wo hat es dir denn am besten gefallen? Für mich ist die Frage nicht einfach zu beantworten, aber Port Macquarie ist definitiv eine der Städte, die auf den oberen Plätzen mitspielt.

Es gibt schlechtere Schlafplätze ;)Port Macquarie an sich ist mit Sicherheit keine Stadt, die man gesehen haben muss. Aber die Strände sind wirklich wunderschön und machen den Besuch zun einem MUSS. Zudem kommt das man am Shelly Beach kostenlos übernachten kann. Normalerweise ist dies nicht 100 Prozent legal, aber es wird toleriert. Ihr schlaft direkt auf dem Parkplatz in eurem Auto oder Van und braucht morgens keinen Wecker, sondern werdet von der Brandung geweckt! Was für ein Erlebnis!

 

Ein FlughundAusstattung am Strand und im Ort

Ihr findet am Strand und im Ort einfach alles, was das Backpacker-Herz höher schlagen lässt. Duschen, Toiletten und sogar kostenlose Barbecue-Platten (mit Gas betrieben) sind vorhanden. So könnt ihr abends lecker grillen und morgens Pfannkuchen machen 😉

In der Stadt selbst gibt es genügend Einkaufs- und Shoppingmöglichkeiten um über die Runden zu kommen. In der Bibliothek bekommt ihr darüber hinaus kostenloses W-Lan. Zu den Highlights gehört der kleine Park in der Stadt, in der sich Tausende von Flughunden aufhalten, die ihr tagsüber beim Schlafen beobachten könnt. In der Dämmerung fangen sie dann an ihre Runden zu drehen und bedecken beinahe den ganzen Himmel über der Stadt. Ein sehr beeindruckendes Schauspiel.

Außerdem lohnenswert ist ein Besuch im Koala Hospital. Dort werden Tiere, die beispielsweise bei Buschbränden oder durch Autos verletzt werden behandelt und gepflegt. Etwas was man definitiv auch mit einer kleinen Spende unterstützen sollte.

Die Strände an der australischen Ostküste

Ein Koala im Koala HospitalAber wie gesagt: Das Highlight sind die Strände. Der perfekte Ort um einfach mal ein paar Tage auszuspannen. Sie sind nicht überlaufen, aber bei Backpackern beliebt, sodass ihr viele neue Kontakte knüpfen werdet. Ich lernte dort zwei Deutsche kennen, mit denen ich dann spontan die kompletten nächsten Monate verbrachte. Gerade diese Stimmung am Strand unter den Backpackern, wenn man abends zusammen sitzt und Bier oder Wein trinkt und die unmittelbare Nähe zum Meer machen den Shelly Beach zu einem meiner Lieblingsorte an der australischen Ostküste. Mich überkommt schon jetzt wieder Fernweh 😉

Kurz vor dem Sonnenaufgang

P.S. Es lohnt sich einmal richtig früh aufzustehen und den Sonnenaufgang über dem Meer zu genießen. Kofferraum des Vans auf genießen!

  0 Kommentare

Artikel bewerten:

(Bisher keine Bewertungen)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *