Reisebericht: Mein Wien – Lieblingsplätze und Tipps

Wien ist eine der Städte, die vom ersten Moment beeindruckt. Egal durch welche Straße ihr lauft, überall wunderschöne Altbaugebäude, verzierte Fassaden, prunkvolle Plätze aber auch tolle Cafés und Bars. Ich war jetzt nach meinem letzten 3-tägigen Sommer-Kurztrip ein weiteres mal für 3 Wintertage in der Kaiserstadt. Damit ihr die meine Lieblings-Locations auch finde, habe ich euch jeweils einen Link zu Tripadvisor.de samt Adresse hinterlegt.

Flugzeug FlugWenn ihr wie ich in Norddeutschland wohnt, könnt ihr super günstig – in meinem Fall für 84€ hin und zurück ab Hannover oder Hamburg nach Wien fliegen. Flug-Angebote gibt es das ganze Jahr über schon ab 50€ hin und zurück ab Berlin, Nürnberg, Düsseldorf, Köln und Stuttgart.

In Wien gelandet, habt ihr mehrere Möglichkeiten ins Zentrum zu kommen. Am schnellsten gehts mit der City Airport Train (CAT). Innerhalb von nur 16 Minuten und für 17€ hin und zurück seid ihr in Wien Mitte. Wir haben uns für die deutlich günstigere Variante entschieden. Für gerade einmal 4€ die Fahrt und innerhalb von 26 Minuten seid ihr mit der Schnellbahn S7 in der City. Tickets gibts jeweils am Bahnhof direkt im Flughafen.

Nun gibt es wirkwienlich viele Sehenswürdigkeiten zu bestaunen – immerhin über 27 Schlösser und mehr als 150 Palais. Bei meinem ersten Besuch im Sommer habe ich einige abgegrast und möchte euch ganz besonders den Besuch im Schloss Schönbrunn ans Herzen legen. Hier habe ich die „kleine Tour“ für 13€ durch 22 prunkvolle Räume gemacht. Anschließend gings noch in den angrenzenden Tiergarten Schönbrunn. Im Winter gibt es hier übrigens einen wunderschönen Weihnachtsmarkt.

Das Feeling der Stadt könnt ihr aber auch wunderbar bei einem Spaziergang durch Wiens Gassen aufsaugen. Vorbei an Pferdekutschen, Cafés und wunderschönen Kirchen gelangt ihr zum Schloss Belvedere, zum Karlsplatz, vorbei an der Hofburg, dem Stephansdom und der Staatsoper. Auch super zu Fuß kombinieren könnt ihr einen Besuch im Prater und dem Hundertwasserhaus.

Lieblings-Cafés und Kulinarisches

Wien Sacher

Pflicht ist ein Besuch in einem typischen Wiener Café.
Empfehlen kann ich euch das „Café Jelinek“ (Tripadvisor.de) im 6. Wiener Gemeindebezirk, in einer Seitengasse der hektischen Mariahilfer Straße. Das Jelinek ist keine der überteuerten und aufgemotzten Touristen-Absteigen, sondern ein Wiener Kaffeehaus mit authentischem Charme. Etwas verstaubt und gerade deshalb super gemütlich. Euch erwartet ein teils junges aber grundsätzlich gemischtes Publikum und typisch Wienerisches. Für mich gabs stilecht ein Stück Sachertorte und einen Melange Kaffee.

 

Café Central

Wer es etwas schicker und prunkvoller mag, der sollte das „Café Central“ (Tripadvisor.de), Ecke Herrengasse/Strauchgasse im 1. Bezirk besuchen. Vor dem 1877 eröffneten Kaffeehaus kann man auch schon mal Schlange stehen – im  Café wird man aber mit echtem Wiener Flair belohnt. Anschließend könnt ihr Richtung Innere Stadt in wenigen Minuten zur Hofburg und auch zum Stephansdom flanieren.

Café Phil

Ihr seid eher für unkonventionell aber stylisch – dann ist für euch das „Café Phil“ (Tripadvisor.de) in der Gumpendorfer, Straße unweit des Wiener Naschmarkts das Richtige. Wohnzimmeratmosphäre mit Retro-Möbeln, Kaffee und Shoppen. Eine nette Auswahl an Büchern, DVDs und Viny – sogar das lnterieur kann erstanden werden. Außerdem gibts hier und da eine Lesung oder einen Filmabend.

Und am Abend…. Wer Lust hat auf Schnitzel und Spätzle in einem Wiener Wirtshaus hat, dem kann ich das Gasthaus „Zum Alten Fassl“ (Tripadvisor.de)  im 5. Wiener Bezirk empfehlen. Hier gibts mittags und abends, drinnen und im Sommer draußen traditionelles und saisonales. Das Kalbsschnitzel soll ganz wunderbar sein. Ich als Vegetarier habe auf Knödel gesetzt und war satt und glücklich.

Der schönste WeihnachtsmarktWien Weihnachtsmarkt

Klar – ist es herrlich bei gutem Wetter durch eine schöne Stadt zu schlendern. Aber gerade eine barocke Stadt wie Wien, ist eingetaucht ins weihnachtliche Lichtermeer wunderschön. Weihnachtsmärkte findet ihr an jeder Ecke. Vom großen und touristischen am Stephansdom, über den Bio-Weihnachtsmarkt Karlsplatz, oder dem wie ich finde Schönsten, dem kleinen aber feinen Altwiener Christkindlmarkt auf der Freyung.

Die Auswahl an Leckereien und Getränken ist ähnlich wie auf dem Deutschen Weihnachtsmarkt. Neben Punsch bekommt ihr auch Glühwein, Kakao und Co. Am Meisten begeistert hat mich, dass ihr an allen Ecken leckere Spätzle zum mitnehmen bekommt. Wie ich finde eine echte Marktlücke auf den Deutschen Märkten 🙂

Nightlife

Auch in der Nacht hat Wien einiges zu bieten – besonders die elektronische Musikszene ist weltberühmt. Am bekanntesten ist das „flex“ (Tripadvisor.de) zwischen der U-Bahn-Station Schottenring und der Augartenbrücke. Zu empfehlen ist außerdem das angesagte „fluc“ (Tripadvisor.de) im 2. Bezirk.

Skybar Wien

Wer mehr Lust auf einen Barabend hat, der sollte in „Das LOFT“ im Sofitel Stephansdom (Tripadvisor.de) gehen. Hier gibt es nicht nur leckere Cocktails oder auch Essen im schicken Ambiente, sondern auch die vielleicht beste Aussicht auf die Stadt. Die Skybar bietet euch einen Panoramablick aus der 18 Etage des Hotels!

Ein echter Geheimtipp ist die „Tür 7“ (Tripadvidor.de). Eine dezent ausgeleuchtete Tür in der Buchfeldgasse 7, mitten im achten Bezirk. Hier kommt nur rein wer angemeldet ist. In der angesagten Bar wird geklingelt und anschließend in Wohnzimmeratmosphäre ein Cocktail genossen. Die Boutique-Bar mit lediglich 35 Sitzplätzen ist einen Besuch wert. Also Nummer speichern: 0664 – 546 37 17.

 

Einen weiteren Wien-Reisebericht unserer Redakteurin Julia könnt ihr euch hier durchlesen.

Hilfreiche Links

  0 Kommentare

Artikel bewerten:

(1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.