Air Berlin meldet Insolvenz an – was passiert mit bereits gebuchten Flügen?

Air Berlin meldet Insolvenz an – was passiert mit bereits gebuchten Flügen?

Die schon seit einiger Zeit finanziell angeschlagene Fluggesellschaft Air Berlin hat heute einen Insolvenzantrag gestellt. Die Bundesregierung ist daraufhin in die Bresche gesprungen und gewährt Deutschlands zweitgrößter Airline einen Kredit über 150 Millionen Euro. So ist der Flugbetrieb zumindest für die nächsten drei Monate gesichert.

Tickets bleiben gültig und alle Flüge finden wie geplant statt

Normalerweise hätte der Flugbetrieb sofort eingestellt werden müssen. Durch den Kredit  aber bleiben bereits gebuchte Tickets gültig und alle Flüge finden wie geplant statt,  schreibt die Fluggesellschaft auf ihrer Webseite.

Unklar ist aber was passiert, wenn der Kredit aufgebraucht ist. Falls Air Berlin tatsächlich den Betrieb einstellen muss und sich kein Käufer findet, könnte es schwierig werden seine Ausgaben für bereits gekaufte Tickets erstattet zu bekommen. Es gibt in diesem Fall zwar die Möglichkeit seine Forderung im Insolvenzverfahren anzumelden. Für Endkunden schätzen Experten die Chance aber recht gering ein, einen Teil der Insolvenzmasse zu bekommen.

Was passiert mit Flügen, die Teil einer Pauschalreise sind?

Pauschalreisende sind in diesem Fall besser abgesichert als Direktkunden von Air Berlin. Denn die Veranstalter von Pauschalreisen werden gesetzlich dazu verpflichtet sich selbst gegen eine mögliche Zahlungsunfähigkeit zu versichern und müssen im Falle einer Airline-Pleite dennoch die Beförderung garantieren, oder bereits gezahlte Beträge erstatten.

  0 Kommentare

Artikel bewerten:

(Bisher keine Bewertungen)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.