Dänemark mit Hund: So wird der gemeinsame Strandurlaub perfekt

Dänemark mit Hund: So wird der gemeinsame Strandurlaub perfekt

Dänemark ist ein hundefreundliches Land mit vielfältigen Spaziermöglichkeiten. Damit ist dieses Land ganz in unserer Nähe ein wunderbares Reiseziel mit deinem geliebten Vierbeiner. Mit unseren Tipps erlebt ihr einen entspannten Urlaub von der Buchung bis zur Rückfahrt.

Lange Spaziergänge in unberührter Landschaft prägen einen Urlaub mit Hund in Dänemark. An allen dänischen Stränden sind Hunde nämlich erlaubt – von April bis September nur mit Leine. Extra Bereiche ohne Leinenpflicht in Hundewäldern bieten zusätzliche Abwechslung.

Reiseangebote im Internet machen die Urlaubsplanung leichter. Allerdings sind nicht alle Unterkünfte für euren Urlaub mit Hund ideal. In der Praxis ist der Hotelaufenthalt mit Hund schwierig. Das Buchen einer Ferienwohnung oder eines Ferienhauses ist sinnvoller, denn dort kann sich euer Hund frei bewegen. In Dänemark gibt es Ferienhäuser und Ferienwohnungen von ganz klein bis sehr groß: Ob Single, Kleinfamilie oder Großfamilie – hier finden alle Familienmitglieder ihren Platz. Eine große Vielfalt an Ferienhäusern und Ferienwohnungen findet ihr bei der Ferienhausvermittlung Kröger+Rehn GmbH. Einige Ferienhäuser bieten Extras wie ein umzäuntes Grundstück an, was den Aufenthalt mit Hund entstresst. Leckeres Frühstück auf der Terrasse oder abendliches Grillen? Auf einem gesicherten Grundstück ist euer Hund entspannt dabei, ohne wegen interessanter Gerüche oder genereller Neugier abhanden zu kommen. Vielleicht überlegt ihr, mit euren Freunden mit weiterem Hund in den Urlaub zu fahren? In Dänemark findet ihr große Ferienhäuser zu fairen Preisen, die auch das ermöglichen.

Tipp: Bucht euer Ferienhaus jetzt auf dansk.de und nehmt an einem tollen Gewinnspiel teil. Die Sieger erhalten im Januar nächsten Jahres den vollen Mietpreis erstattet. Am zweiten und dritten Platz bekommt ihr einen Ferienhausgutschein über 100 beziehungsweise 50 Euro.

An- und Abreise entspannt mit der Bahn

Euer Hund bewegt sich gerne und lässt sich von vielen Menschen nicht stressen? Dann nutzt die Bahn für die Fahrt nach Dänemark. Mit folgenden Empfehlungen gelingt die Reise.

Nicht zu Stoßzeiten reisen

Achte bei der Buchung auf die Vermerke der Bahn. Züge sind ab Freitag- und Sonntagnachmittag durch Pendler oder an den ersten Urlaubstagen häufig sehr voll. Eine Reiseplanerapp gibt dir hierzu Hinweise. Während der Reise findest du in der App aktuelle Informationen und Hinweise bei Verspätungen. So sparst du dir Rennerei und Hektik.



Passendes Ticket vorab buchen

Nur Blinden- oder Begleithunde benötigen kein Bahnticket. Jeder andere Hund, der keinen Platz in einer Hundebox findet, braucht einen eigenen Fahrschein und zahlt die Hälfte von dir. Für Hunde dürft ihr keinen Sitzplatz reservieren.

Achtung: Beim Online-Kauf könnt ihr keinen Hundefahrschein auswählen. Wählt stattdessen ein Ticket für ein Kind von 6 bis 14 Jahren ohne Begleitung.

Bordrestaurant ohne Hund

Lediglich Blinden- und Begleithunde sind im Restaurant der Bahn erlaubt.

Schlafwagenabteil

Bucht ihr einen Zug mit Schlafwagenabteil, darf der Hund dort schlafen. Allerdings nur, wenn ihr das komplette Abteil reserviert. Erkundigt euch bei der Bahn nach den Konditionen.

Üben hilft

Zugfahren will bei Hund und Halter geübt sein. Eure Nervosität zeigt sich beim Hund. Zu Beginn kurze Strecken auswählen und Stoßzeiten vermeiden. Kommandos wie Sitz und Platz im Zug üben.

Papiere mitnehmen

Nehmt unbedingt euren Hundeausweis und die Versicherungsnummer mit.

Leinenpflicht

Alle Hunde müssen während der Fahrt an der Leine gehalten werden. Kampfhunde tragen einen geeigneten Maulkorb und eine Leine. Beim Besteigen und Verlassen des Zuges auf die automatischen Türen achten. Hund bei Fuß führen, damit er sich nicht verletzt.

Vorab bewegen

Vor der Fahrt ist ein Spaziergang für die Nerven gut. Bei der Gelegenheit die Geschäfte verrichten lassen. Plant bei einer längeren Fahrt Pausen für kurze Gänge ein.

Komfort & Sicherheit

Die Lieblingsdecke hilft eurem Hund, sich im Zug zu entspannen. Außerdem einen Napf für Wasser unterwegs bereithalten. Leckerlis und Knochen ohne starken Geruch mitnehmen. Bei Unsicherheiten euren Hund zwischen die Knie nehmen und stets im Kontakt bleiben.

Langsames Herantasten an die sanften Wellen: Für eure Hunde ist Dänemark ein aufregendes Abenteuerland.

Regeln in Dänemark

Auch wenn ihr mit Vierbeiner in Dänemark willkommen seid, gibt es Regeln und Ausnahmen. Folgende 13 Rassen sind in Dänemark verboten. Vor dem 17. März 2010 angeschaffte Hunde dürfen mitreisen. Für sie gilt verpflichtend: Leine und Maulkorb. Das sind:

  • American Bulldog
  • Boerboel
  • Fila Brasileiro
  • Zentralasiatischer Owtscharka
  • American Staffordshire Terrier
  • Dogo Argentino
  • Pit Bull Terrier
  • Kangal
  • Tosa Inu
  • Kaukasischer Owtscharka
  • Tornjak
  • Sarplaninac
  • Südrussischer Owtscharka

Wichtig ist: Immer die Papiere mit der eingetragenen Rasse mitzuführen. So lassen sich Irrtümer bei ähnlichen Hunderassen klären.

Leinenpflicht

An den Stränden gilt die Leinenpflicht von April bis September. Dafür sind Hunde an allen Stränden willkommen. Ganzjährig gilt die Leinenpflicht in allen Wäldern.

Tipp: Mit einer Schleppleine erkundet euer Hund den Strand in seinem Tempo.

Keine Restaurants

Aufgrund der dänischen Regeln zur Lebensmittelhygiene sind Hunde in Restaurants nicht erwünscht. Blindenhunde sind von dieser Regel ausgenommen. Deshalb empfiehlt sich das Buchen einer Ferienwohnung oder eines Ferienhauses. Dort versorgt ihr euch selbst und euer Hund ist immer dabei.

 

Strandspaziergänge und mehr

Für eure Gesundheit ist ein Aufenthalt an der Nordsee perfekt. Dr. Becker von der Klinik Norddeich führt auf www.dbkg.de aus, was das Nordseereizklima kennzeichnet:

  • häufig wechselndes Wetter mit erhöhter UV-Strahlung,
  • hohe Windgeschwindigkeiten,
  • hohe Luftreinheit und

In Dänemark ist das Klima milder als an der deutschen Nordseeküste. Auf dänischer Seite erwartet euch beständigeres Wetter inklusive einer frischen Brise.

Den Hund im Blick

Die Stiftung buendnis-mensch-und-tier.de zeichnete den Hund 2017 als Haustier des Jahres aus. Das begleitende Porträt zeigt, wie sich unser Bild von Hunden mit vielen Erkenntnissen gewandelt hat. Ob dies neue Trainingsmöglichkeiten, Freizeitaktivitäten oder der Urlaub mit dem Hund sind – das Verhältnis zwischen Hund und Mensch hat sich verändert. Bei der Urlaubsplanung sollten die Stärken eures Hundes eine Rolle spielen. Die täglichen Spaziergänge in Dänemark sind für euren Hund eine wunderbare Erholung. Die dänische Nordseeküste umfasst tolle Ecken zum Erkunden während des Gassigehens. Viele Regionen bieten Hundewälder an, die euren Vierbeinern in Extra-Bereichen freien Auslauf ermöglichen. Zusätzlich gibt es Agility-Stationen. Euer Hund ist neugierig und clever? Dann besucht das Hundelabyrinth in Them.

Nah und erholsam

Dänemark ist ein entspanntes Land mit einem milden Klima, das für uns schnell erreichbar ist. Für euch und eure Hunde bietet dieses Land Ruhe und viel Bewegung. Eine tolle Kombi für einen rundum entspannten Urlaub für Mensch und Hund.

 

Bilder:
Abbildung 1: pixabay.com © Willfried Wende (CCO Creative Commons)
Abbildung 2: pixabay.com © Dorian Krauss (CCO Creative Commons)

  0 Kommentare

Artikel bewerten:

(Bisher keine Bewertungen)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.