Strände, Grachten und Lagunen: Die schönsten Reiseziele am Wasser

Strände, Grachten und Lagunen: Die schönsten Reiseziele am Wasser

Wenn sich der Sommer mit steigenden Temperaturen ankündigt, suchen wir fast automatisch die Nähe von Wasser. Das Plätschern der Wellen oder die spiegelnde Oberfläche üben eine ganz besondere Anziehungskraft auf uns aus und bringen eine entspannende Wirkung mit sich. Wir zeigen dir die sehenswertesten Orte am oder im Wasser, die in jedem Fall eine Reise wert sind.

Die schönsten Hafenstädte

Schaukelnde Segelboote, riesige Verladekräne und oft eine geschäftige Betriebsamkeit – Hafenstädte sind meist sehr weltoffen und multikulturell geprägt, haben jedoch dennoch jeweils ihr ganz eigenes unverkennbares Flair:

Hamburg
Der Hamburger Hafen zählt zu den größten Handelshäfen der Welt und dieser Einfluss ist in der ganzen Stadt zu spüren. Rund 2.500 Brücken und Stege prägen das Bild der Metropole und nicht nur die zahlreichen Seitenarme der Elbe, auch die Alster sorgt für maritimen Charme. Ob in den Backsteinschluchten der Speicherstadt oder in der Hafencity rund um die neue Elbphilharmonie – hier zeigt sich Hamburg von seiner schönsten Seite.

Tipp: Zum jährlichen Hafengeburtstag sind in der ganzen Stadt besonders viele Boote und Schiffe zu bestaunen.

Amsterdam
Durch die besondere Lage an einer Bucht des IJmeers und die Verbindung zur Nordsee mit dem Noordzeekanaal ist Amsterdam ebenfalls stark durch das Wasser geprägt. Einzigartig sind die Grachtengürtel, welche das Zentrum umgeben und das nasse Element so allgegenwärtig machen. Die Schifffahrt hat die Stadt seit Jahrhunderten international geprägt was sich auch an dem kunterbunten Kulturmix zeigt. Nicht nur kulinarisch, auch in der Kunstszene oder dem Nachtleben zeigt sich Amsterdam weltoffen und bietet unzählige entdeckenswerte Highlights. Zum Erkunden der Stadt mietest du dir am besten ein Fahrrad.

Helsinki
Auch die Hauptstadt Finnlands ist stark von Wasser geprägt. Unzählige Inseln und einige Seen gehören zum Stadtgebiet. Dementsprechend gibt es auch nicht nur einen einzigen Hafen, sondern gleich mehrere. Hier legen nicht nur Frachtschiffe an und ab, sondern auch Fähren, welche die nordische Metropole mit anderen Häfen Europas verbinden. Besonders mondän wirkt der Südhafen, mit der Kulisse zahlreicher beeindruckender Gebäude im Hintergrund.

Singapur
Singapur ist als eigener Insel-Stadtstaat vom malayischen Festland durch eine breite Wasserstraße getrennt. Ringsum bahnen sich kleinere und größere Buchten in die Insel. Besonders sehenswert ist das Viertel im Süden rund um die Marina Bay. Hier reihen sich spektakuläre Bauten aneinander und prägen die einzigartige Skyline der asiatischen Kleinrepublik, die nicht umsonst als Stadt der Superlative bezeichnet wird.

Tipp: An der Promenade vor der beeindruckenden Kulisse des Marina Bay Sands Hotel findet regelmäßig die Spectra Licht- und Wassershow statt. Der Eintritt ist frei.

Strandfeeling mitten in der Stadt

Du willst im Urlaub weder auf die Vorteile einer pulsierenden Metropole noch auf Badespaß am feinen Sandstrand verzichten? Dann solltest du dich für eines der folgenden Reiseziele entscheiden. Wir haben die schönsten Städte mit eigenem Strand ausgesucht:

Barcelona
Vom Platja de Llevant am nördlichen bis zum Playe de San Sebastián am südlichen Ende liegen 1,7 Kilometer Strandpromenade, mal mit Stein- mal mit Sandstrand, die in direkter Nähe zum Stadtzentrum erreichbar ist. Hier gibt es nicht nur zahlreiche Bademöglichkeiten, sondern auch viele Bars und Cafés um dich vom Sonnenbaden kulinarisch zu erfrischen. Je nach Lust und Laune kannst du in Barcelona zwischen den Sehenswürdigkeiten der lebendigen Innenstadt und einer kühlen Brise am Strand abwechseln.

Kopenhagen
Wenn du Stadt- und Strandurlaub abseits der heißen Orte am Mittelmeer machen möchtest, solltest du in die Hauptstadt Dänemarks reisen. Das weitläufige Stadtgebiet Kopenhagens grenzt an mehreren Teilen ans Wasser der Øresund-Meerenge an der Ostsee. Ein breiter Kanal verläuft quer durch die Stadt bis zur Køge-Bucht. Gebadet werden kann beispielsweise am Amager Strandpark das sich als geschütztes Naherholungsgebiet besonders naturnah zeigt. Unweit des Zentrums kannst du hier zwischen den Dünen am weitläufigen Strand durchatmen.

Kapstadt
Die Stadt an der False Bay vor der beeindruckenden Kulisse des Tafelberges wartet mit sagenhaften 40 Kilometern Küstenlänge auf. Hier finden sich genügend Möglichkeiten sich in die kühlen Fluten zu stürzen – egal ob zum Schwimmen oder zum Surfen. An mehreren Stellen gibt es geschützte Grünflächen oder Naturparks mit kleinen versteckten Stränden, meist mit feinem Sand und türkisblauem Wasser.

Tipp: Bei einem Besuch von Boulders Beach, einem feinen Sandstrand in Simon’s Town kannst du freilebende Pinguine beobachten.

Sydney
Auch vor der australischen Millionenmetropole Sydney ist die Küste stark zerklüftet und sorgt dafür, dass das Wasser sich seinen Weg bis tief in die Stadt hinein gebahnt hat. Botany Bay mit dem Georges River im Süden und das weitläufige Hafenbecken im Norden mit dem berühmten Opernhaus und der Hafenbrücken sind dabei die größten Einschnitte ins Land. Vor allem Surfsportler kommen hier voll auf ihre Kosten. Neben einem der bekanntesten Spots der Welt – Bondi Beach – ist es nicht weit zu anderen Surfstränden wie Tamarama Beach, Bronte Beach oder Coogee Beach. Die einzelnen Strände sind durch einen einzigartigen Wanderpfad, den „bonditocoogeewalk“ miteinander verbunden.

Es muss nicht immer Meer sein

Zugegeben, die gesunde Seeluft, das angenehme Klima und das einzigartige Flair des Meeres hat unschlagbare Vorzüge. Dennoch gibt es einige Destinationen, die nicht am Meer, aber dennoch am Wasser liegen und sich als sehenswerte Reiseziele anbieten:

Kassel
Ein Besuch in der Nordhessischen Stadt ist vor allem zur documenta, die alle fünf Jahre dort stattfindet ein besonderes Erlebnis. Dann zeigt sich Kassel von seiner facettenreichsten Seite und wird zum europäischen Zentrum der internationalen Kunstszene. Aber auch sonst beeindruckt die Stadt mit viel Kultur. Absolut sehenswert sind die Wasserspiele im Bergpark der Residenz Schloss Wilhelmshöhe der zum UNESCO Weltkulturerbe zählt. Von Mai bis Oktober finden täglich künstlerische Inszenierungen des Wasserfalls und der verschiedenen Fontänen statt – ein herrschaftliches Vergnügen.

Bregenz
Das österreichische Bregenz liegt am östlichsten Ende des Bodensees im Dreiländereck zwischen Deutschland und der Schweiz. Mildes Klima, und eine kilometerlange Strandpromenade von der Landesgrenze im Norden entlang der gesamten Bucht bis zur Mündung der Bregenzerach im Süden sorgen für ein besonderes Urlaubsflair. Vom zentralen Hafen aus legen Fähren an die anderen größeren Städte des Sees ab. Zudem lohnt sich im Sommer der Besuch einer Veranstaltung der Seebühne, die auf eine lange Tradition zurückblicken kann.

Tipp: Bei einer Fahrt mit der Seilbahn auf den Hausberg Pfänder hast du einen atemberaubenden Blick auf den ganzen See und gleichzeitig auch auf das Alpenpanorama im Süden.

Locarno
Ebenfalls an einem See liegt die norditalienische Stadt Locarno. Am nördlichen Ende des Lago Maggiore ist sie das Tor zum mediterranen Flair des Voralpenlandes. Bereits im Frühjahr herrschen hier milde Temperaturen und im Sommer wird es nicht zu heiß. In Locarno verbindet sich die beeindruckende Bergwelt der Alpen mit dem milden Klima und dem Dolce Vita der Stiefelrepublik. Ob beim Flanieren durch die Altstadt, einer Bootsrundfahrt über den See, bei ausgedehnten Wandertouren durch die umgebende Hügellandschaft oder dem Verkosten regionaler Spezialitäten – hier kannst du vollkommen in das italienische Lebensgefühl eintauchen. Im Sommer finden in der Stadt zudem verschiedene Konzerte statt.

Wien
Mit über 1.700 Brücken kommt Wien zwar nicht ganz an Hamburg heran, dennoch bezaubert die Stadt mit ihrem ganz eigenen Charme und nicht zuletzt auch mit den vielen schönen Spots entlang der Donau. Diese ist innerhalb des gesamten Stadtgebietes durch die langgezogene Insel in zwei Ströme geteilt. Hinzu kommt der Donaukanal, der sich in einem Bogen mitten durchs Zentrum schlängelt. Hier kannst du die besondere Atmosphäre durch das Nebeneinander der Barock- und Jugendstilhäuser und spannender zeitgenössische Architektur in einem der zahlreichen Kaffeehäuser an der Uferpromenade genießen.

Tipp: Ende Juni findet das kostenlose Donauinselfest statt – eines der größten Open-Air Festivals der Welt.

Bildquellen:
Foto 1: fotolia.com, © rudi1976
Foto 2: pixabay.com, © shuman
Foto 3: unsplash.com, © Lily Banse
Foto 4: unsplash.com, © Casey Allen
Foto 5: fotolia.com, © pure-lofe-pictures

  0 Kommentare

Artikel bewerten:

(Bisher keine Bewertungen)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.