Geld sparen auf Reisen: Die sinnvollsten Spartipps für Reisehungrige

Geld sparen auf Reisen: Die sinnvollsten Spartipps für Reisehungrige

Gerade wenn du zu den Reisehungrigen gehörst, die jedes Jahr ihr gespartes Geld für eine längere und aufwendigere Reise einplanen, solltest du wissen, wie du auf Reisen nachhaltiger mit diesem Ersparten umgehst. Denn nur wenn du einige Spartipps beachtest, kannst du dir auch einmal ein besonderes Essen vor Ort leisten oder ein Souvenir für deine Liebsten in der Heimat mitbringen. Außerdem sparst du so Geld für die kommende Reise und kannst diese entspannter erwarten.

Die Reise preiswert beginnen

Flüge

Das Geldsparen bei deiner Reise beginnt schon bei der Planung und Buchung. Vor allem bei Flügen lohnt es sich, wenn du dir Zeit nimmst und viele Flüge vergleichst. Zu viel Zeit lassen ist allerdings auch nicht gut, denn je früher du Flüge buchst, desto günstiger sind sie in der Regel. Eine Ausnahme bilden Last-Minute-Angebote. Allerdings solltest du auf diese nicht spekulieren, sondern sie nur nutzen, wenn du vollkommen flexibel bist und du dich nicht auf ein bestimmtes Reiseziel festgelegt hast. Als Faustregel gilt: Mindestens drei Monate im Voraus buchen, um preiswerte Flüge zu bekommen. Mit Hilfe bestimmter Tools lässt sich außerdem auch recht schnell die ideale Buchungszeit herausfinden, die von Strecke zu Strecke doch recht verschieden ist.
Übrigens sind Flüge an bestimmten Tagen besonders teuer. Diese Tage sind Wochenenden, Feiertage, Ferien und die Weihnachtstage. Du solltest es also vermeiden, den Flug auf diese Tage zu setzen.

Nebensaison

Weiterhin solltest du, falls du die Möglichkeit dazu hast, dein Abenteuer abseits der Hauptsaison planen. Nicht nur wirst du bei beliebten Reisezielen auf deutlich weniger Touristen und überlaufene Plätze und Sehenswürdigkeiten treffen und kannst somit entspannter reisen. Vielmehr vergünstigt sich im Grunde auch alles, was deine Reise betrifft. Das fängt bei den Flügen an, die zur Nebensaison meist deutlich günstiger sind als zur Hauptsaison. Weiterhin locken etwa Campingplätze, aber oft auch Hostels oder gar Hotels mit vergünstigten Preisen außerhalb der Hauptsaison.
Ganz abgesehen davon kannst du Reiseziele, die andere vielleicht nur im Sommer kennen, aus einem einzigartigen Blickwinkel erleben. Gerade in Frühling und Herbst geben viele Landschaften ein beeindruckendes Bild ab. Außerdem finden zu diesen Jahreszeiten vielerorts auch kulinarische Feste und Events statt, die du zur Hauptsaison nicht erleben könntest.

Unterkünfte

Unterkommen solltest du, wenn du dauerhaft auf deiner Reise Geld sparen möchtest, übrigens am besten in Hostels, statt Hotels oder gar teuren Ferienanlagen. Natürlich kannst du auch campen und auf Zeltplätzen übernachten. Dann musst du jedoch immer ein Zelt und Isomatte plus bestenfalls Schlafsack dabeihaben, was bei längeren Backpacking-Reisen durchaus zum Problem werden könnte.
Spannend ist auch das Couchsurfing, das du am besten spontan vor Ort machst. Gerade in großen Städten bieten viele Privatleute und oft auch Wohngemeinschaften ihre Couch oder ein freies Bett zu sehr günstigen Preisen an. So sparst du dir die in den Metropolen nicht selten teuren Hotel- und Hostelpreise. Auch ein Blick auf AirBnB lohnt sich in der Regel, da auch hier Einheimische in über 190 Ländern zu fairen Preisen private Unterkünfte anbieten.

Währung tauschen

Falls dein Zielland eine andere Währung besitzt, gibt es zwei Möglichkeiten für dich, dein Geld zu tauschen:
1. Du tauschst das Geld in aller Ruhe vor dem Abflug bei der hauseigenen Bank in deiner Stadt. Der Vorteil ist, dass du dann keinen Stress hast und dir, sobald du ankommst, Bargeld zur Verfügung steht.
2. Du tauschst das Geld vor Ort. Es wird dir zu dieser Variante geraten, da du dich dann zwar vielleicht erst nach einer Wechselstube umschauen musst, allerdings in der Regel bessere Wechselkurse hast. Versuche allerdings nicht gleich am Flughafen Geld zu wechseln. Hier werden nicht selten höhere Wechselgebühren genommen, als in Wechselstuben in Innenstädten.

Halte nach Schildern dieser Art Ausschau, um bei Wechselstuben vor Ort günstiger Geld zu wechseln, als bei deiner Hausbank. fotolia.de © animaflora

Reiseroute planen

Flexibilität ist natürlich wichtig und macht deine Reise spannender und nicht selten auch qualitativer. Dennoch lohnt es sich hinsichtlich deines Budgets, zumindest einige Stationen durchzuplanen, bzw. sich über mögliche Unterkünfte, Transportmittel usw. zumindest grob zu informieren. Sonst stehst du am Ende an einem Bahnhof im Nirgendwo, musst unbedingt irgendwo hin und kein Zug kommt. Die einzige Alternative bleibt dann vielleicht ein teures Taxi und du ärgerst dich über dich selbst.

Leben wie die Einheimischen vor Ort

Lokal essen

Das Essen spielt, wie zuhause, auch auf deiner Reise eine entscheidende Rolle. Hier vielleicht noch viel mehr, da die täglichen Aktivitäten im Urlaub oft deutlich anstrengender sind, als die Routine zuhause. Da du vermutlich mehrmals täglich auf Reisen essen gehen wirst, kannst du gerade hier auch eine Menge sparen, wenn du es richtig anstellst.
Meiden solltest du vor allem Touri-Restaurants. Diese sind in der Regel unverkennbar: Sie sind an den Touristen-Hotspots gelegen und offensichtlich mit nicht-einheimischem Publikum überlaufen. Die Preise sind oft hoch und die Kellner sprechen einen an, doch gerne Platz zu nehmen. Dieses Angebot solltest du dankend ablehnen.
Stattdessen lohnt es sich, das lokale Essen auf Märkten oder in kleineren einheimischen Restaurants abseits der Hauptstraßen zu probieren. Entgegen der Ängste vieler Touristen kommt es nur in Ausnahmefällen vor, dass du dir etwa bei Street Food den Magen verdirbst. Im Gegenteil: Wenn auf der Straße gekocht wird, kannst du dir genau anschauen, wie hygienisch es zugeht. In Küchen von Restaurants dagegen hast du keinen Einblick.

Einige Wörter der Sprache lernen

Lernst du einige wenige Wörter der Landessprache, kannst du damit häufig ordentlich Geld sparen. Denn damit hebst du dich von anderen Reisenden ab, zeigst, dass du die Sprache und das Land respektierst und dass du dir Mühe gibst. Vor allem Händler und Privatpersonen belohnen das nicht selten mit Rabatten ihrer Angebote. Möchtest Du Dir Grundlagen einer Sprache beispielsweise während des langen Fluges aneignen, kannst Du dafür eine von vielen praktischen Sprachlern-Apps benutzen, die inzwischen auf dem Markt sind. Damit sparst Du in der Regel eine Menge Geld gegenüber teuren Büchern oder gar einem Sprachkurs.

Sich abseits der Touristen-Hochburgen bewegen

In der Regel erstrecken sich Touristenhochburgen nur auf bestimmte Ecken einer Stadt oder einer Region. Wenn du diese Ecken meidest, wirst du merken, dass die Unterkünfte, das Essen und alles andere hier deutlich preiswerter ist. Außerdem wird dein Reiseerlebnis dadurch meist auch authentischer als bei den Touristenhotspots.

Was und wo kaufen?

Souvernirs

Auch mit Handgemachtem oder Souvenirs verhält es sich so: Die auffälligen Läden inmitten touristischer Zusammenkünfte sind oft nicht nur viel teurer, als andere Läden in der Umgebung, sie bieten nicht selten auch qualitativ minderwertigere Ware aus Massenproduktion an, die kaum noch Authentizität besitzt. Gerade in Ländern wie Peru oder Chile, in denen bunte Farben und tolle Textilien deinen Blick auf sich ziehen werden, solltest du dich nicht sofort verlocken lassen und beim erstbesten Souvenirshop einkaufen. Verschaff dir stattdessen zunächst einen Überblick und vergleiche Preise und Qualität, bevor du zuschlägst. Oft lohnt es sich vor allem auch in den Seitenstraßen zu suchen und versteckte, kleine Läden zu erkunden.

Bevor Du auf Märkten voreilig Souvenirs kaufst, solltest Du Preise vergleichen und Dir einen Überblick verschaffen. Meist kann auch gehandelt werden.. fotolia.de © kritchanut

Handeln!

In vielen Ländern ist es üblich auf Märkten oder auch in kleineren Geschäften zu handeln. Die Einheimischen sind den Handel meist gewohnt und ärgern sich nicht etwa darüber, wie einige Reisende vermuten. Stattdessen ärgert man sich etwa in Ägypten häufig sogar, wenn nicht gehandelt wird, es gehört zu einem guten Verkaufsgeschäft einfach dazu. Gerade hier kommt es dir zugute, wenn du einige Wörter in der Landessprache beherrschst. Ein kleiner Scherz oder eine lustige Bemerkung mit Augenzwinkern können Sympathie wecken und mitunter Wunder bewirken.

Märkte statt Supermarkt, Supermarkt statt kleiner Touri-Shop

Einkaufen kannst du auf Reisen am besten, frischsten und günstigsten auf Märkten. Denn auch hier lässt sich am besten handeln. Außerdem kannst du vor allem Lebensmittel gut vergleichen und dir genau das zusammensuchen, worauf du Lust hast.
Ist kein Markt in der Nähe, solltest du auf große Supermärkte ausweichen und die kleineren Läden meiden. Diese sind zwar oft recht praktisch gelegen und haben vor allem die wichtigsten Dinge, die du vielleicht gerade suchst, wie Sonnencreme, Mückenspray, einen Sonnenhut, Wasser und Obst im Regal, die Preise allerdings übersteigen jene im Großmarkt meist bei weitem. Hast du es eilig, kannst du hier natürlich auch einmal einkaufen. Sparen wirst du vor allem auf Langzeitreisen dauerhaft allerdings nur mit großen Supermärkten.

Günstige Möglichkeiten nutzen

Free Walking Tours

Aktivitäten vor Ort wirst du vermutlich spontan angehen, buchen und dich dabei von deiner aktuellen Stimmung leiten lassen. Du solltest aber daran denken, dass es sich auch hier lohnt, sich vorab zumindest einen groben Überblick über verschiedene Möglichkeiten zum Beispiel der Fortbewegung oder des Sightseeings zu informieren.
In vielen Großstädten beispielsweise werden Free Walking Tours, also kostenlose Stadtrundgänge angeboten. Interessierst du dich für die Geschichte einer Stadt und für Sehenswürdigkeiten sind diese Touren die beste Möglichkeit kostenlos, bzw. für wenig Geld eine Menge zu sehen und zu lernen. Warum „für wenig Geld“? Die meisten Free Walking Tours basieren auf Spendenbasis. Wenn du also zumindest ein bisschen Kleingeld übrig hast und dir die Tour gefallen hat, darfst du gerne etwas spenden.

City Pass

Der City Pass für Großstädte ist oftmals recht günstig zu erwerben und beinhaltet zahlreiche lohnenswerte Rabatte für diverse Attraktionen und Locations in der Stadt. Schon wenn du den Pass zwei oder drei Mal für etwa einen Besuch eines Museums, eines Aquariums und eine Stadtrundfahrt nutzt, hast du den Erwerbspreis des Passes nicht selten schon wieder eingespart.

  0 Kommentare

Artikel bewerten:

(Bisher keine Bewertungen)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.