Reisebericht El Palmar in Andalusien – Geheimtipp für Surfer

Reisebericht El Palmar in Andalusien – Geheimtipp für Surfer

Reisebericht unserer Leserin Mareike

El Palmar liegt im Südwesten Spaniens, in Andalusien, nahe des südlichsten Punktes Europas. Dort sind fast ganzjährig warme Sommertage, gute Wellen und eine große Vielfalt an Unternehmungen vorprogrammiert. Wer bock auf coole Leute, Sonne und Strand hat, ist hier genau richtig.

Wir waren das erste Mal im von Oktober bis Dezember 2020 dort mit unserem Van. Nach dem wir zwischendurch nochmal für 2 Monate zurück in Deutschland waren, hat es uns direkt wieder im Frühjahr 2021 nach El Palmar verschlagen. Warum wir uns so sehr in diese Gegend verliebt haben, erzähle ich euch jetzt.

Reisezeit

Zunächst muss man erwähnen, dass die allerbesten Monate, dort hinzufahren, Oktober bis Mai sind. Im Juni, Juli und August sind die Wellen klein, der Ort voll von spanischen Touristen und die Lufttemperatur fast unerträglich heiß. Und auch das öffentliche Campen auf den Stellplätzen ist in dieser Zeit untersagt.

Daher peil am besten den Herbst, Winter oder den Frühling an. Auch über den Winter sind viele Sonnentage gegeben. Kurz vor Weihnachten saßen wir zum Beispiel noch im T-Shirt draußen.

Anfahrt

Nach El Palmar kommst du am besten mit dem Flugzeug. In Sevilla, Cadiz, Malagá oder Jerez de la Frontera sind die nächsten Flughäfen. So oder so ist ein Mietauto von Vorteil, die aber sehr preisgünstig sind. Oder du fährst wie wir mit deinem Van. Es ist zwar eine lange Fahrt bis dorthin, aber es lohnt sich, vor allem wenn ein längerer Aufenthalt geplant ist. Vor Ort gibt es schöne Stellplätze, die direkt am Strand liegen und wo du viele andere Leute triffst.

Dorf El Palmar

El Cartero in El Palmar

 

Aber nun zum kleinen Hippie-Dorf El Palmar. Das schönste an diesem Ort ist der ewiglange Strand, umgeben von Dünen und endloser Weite. Die Promenade bietet viele kleine, hippe Läden mit Live-Musik, immer guter Stimmung und wunderschönen Sonnenuntergängen. Ich kann vor allem die Bar Homies und El Cartero empfehlen.

Hier bekommst du die besten Getränke und es gibt sogar eine Skaterampe, für die Skater unter euch. Es vergeht kein Tag, wo in El Palmar keine Veranstaltung mit Musik und Tanz stattfindet.  Und das Beste ist, dass du die Wellen direkt vor deiner Nase hast und ins Wasser springen kannst, wann du möchtest oder einfach den Sonnenuntergang bei einem kühlen Bier genießen kannst.

Surfen

Surfen steht hier an erster Stelle. Fast am gesamten Strand von El Palmar laufen schöne, geordnete Wellen rein. Wenn der Wind mal schlecht steht oder die Wellen ungebremst reinrollen, gibt es gute Ausweichmöglichkeiten. Für Anfänger ist Barbate, der Stadtstrand, der ca. 20 min Autofahrt entfernt ist, hervorragend geeignet. Der Spot ist durch die Hafenmauern geschützt und wenn die Wellen in El Palmar zu groß sind, sind in Barbate immer kleinere Wellen zu erwarten.

 

 

In Canos de Meca gibt es auch ein paar coole Spots. Jedoch sind diese Spots hauptsächlich für Fortgeschrittene geeignet, da es sich oftmals um Reefbreaks handelt. Um nach Canos zu gelangen brauchst etwa 10 min mit dem Auto. Dort gibt es einen Parkplatz direkt vor den Dünen, wo du dann zu Fuß zum Meer laufen kannst.

Auch bei Conil de la Frontera und Cadiz gibt es zwei gute Spots, die auch eher für Fortgeschrittene geeignet sind, da du etwas rauspaddeln musst, um zum Set zu gelangen. Aber wie du merkst, gibt es einige Spots, sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene.

Übernachten

Wir waren für eine längere Zeit im Surfcamp La Luz, das ich vom Herzen empfehlen kann. Der Koch zaubert super Essen, hauptsächlich vegan, und die Surflehrer haben es richtig drauf und sind immer Spaß bei der Sache.  Das Ambiente dort ist mit viel Liebe gemacht und auch das Café Dahoam und der Garten dienen wunderbar zum Abschalten.

 

 

Das A-Frame ist ein weiteres Surfcamp, das ich empfehlen kann. Hier gibt es ebenfalls super Essen und die Möglichkeit Surf- und Yogaunterricht zu nehmen. Es ist direkt am Strand gelegen und hat sogar einen eigenen Surf-Shop, wo du von Surf-Equipment bis hin zu Bademode alles bekommst.

Wer mit dem Van anreist und einen Stellplatz sucht, kann sich hinter dem Homies auf die Wiese stellen. Dort stehst du quasi direkt am Meer und gegen einen kleinen Aufpreis kannst du beim Homies duschen und die Toilette benutzen.

Es gibt aber auch einen Campingplatz, der sehr preisgünstig ist. Hier hast du einen etwas weiteren Weg zum Strand (Ca. 800m), aber dafür saubere Duschen und Toiletten, und vor allem deine Ruhe. Auf dem Campingplatz gibt es sogar einen Pool, wo du nach einem Strandtag reinspringen kannst.

 

 

Umgebung und Aktivitäten

Conil de la Frontera ist die nächstgelegene Kleinstadt, die man entlang der Costa de la Luz zu Fuß erreichen kann oder in 5 min mit dem Auto. Vejer de la Frontera ist ebenfalls eine wunderschöne und auf einem Berg gelegene Stadt, wo du in 10 min Fahrt bist. Beide Städte bieten viele süße Restaurants und Bars, kleine Gassen und einige Einkaufsmöglichkeiten.

 

 

In Vejer de la Frontera kann ich besonders das Restaurant „Califa“ empfehlen. Tagsüber kannst du es dir auf der sonnigen Dachterrasse mit einem atemberaubenden Ausblick gemütlich machen und abends im marokkanischen Garten super leckeres Essen genießen.

 

 

Für Entdecker und Sportaffinen hat die Umgebung ebenfalls einiges zu bieten. Auch Rennradfahrer kommen zum Zuge. Super Straßen mit leichten Hügeln und Bergen sind gegeben, sodass nichts gegen eine ausgiebige Radtour spricht. Auch um Mountainbike zu fahren, gibt es einen tollen Pinienwald in der Nähe, wo super Strecken zu finden sind. Nicht nur zum Mountainbike-Fahren, auch zum Spazieren. Und wenn du genau hinschaust, findest du einige Rosmarin-Sträucher, womit du abends dein Essen würzen kannst.

Wer wandern möchte kann in Conil de la Frontera oben längs der Klippen langwandern. Auch kurz vor Barbate gibt es tolle Wanderwege, die direkt an der Küste langführen und eine unglaublich Aussicht garantieren.

 

 

Und wenn du eher Lust auf größere Städte hast, dann gibt die Umgebung ebenfalls einiges her. Cadiz, Tarifa und Sevilla sind die nächst größeren Städte, die absolut lohnenswert sind. Dort werden dir Shoppingmöglichkeiten sowie eine kulinarische Vielfalt geboten. Und natürlich findest du auch hier wieder die kleinen, süßen Gassen.

Was ich dir sehr empfehlen kann, ist ein Ausritt am Strand. Es gibt ein Stall, Contijo Manguenta, der ca. 1 km von El Palmar entfernt ist. Dort sind die Leute sehr freundlich und die Pferde in einem guten Zustand, was in Andalusien nicht unbedingt selbstverständlich ist. Ich bin dort zweimal ausgeritten und es war wunderschön! Es wird sehr auf dich eingegangen und die Gruppen sind übersichtlich. Ein zweistunden-Ausritt liegt ca. bei 60€.

 

 

Die Leute in El Palmar sind offen, freundlich und gehen mit dir um, als kennen sie dich schon seit einer Ewigkeit. Dadurch fühlt es sich schnell „familiär“ an. Durch die Unbeschwertheit und Offenheit der Menschen dort, wirst du von den lockeren Vibes direkt angesteckt.

Wie du merkst, bietet El Palmar und die Umgebung abwechslungsreiche Aktivitäten, sodass für Jedermann etwas dabei ist. Wir werden immer wieder zu diesem Ort zurückkehren und uns dort treiben lassen. Also worauf wartest du noch? Schnapp deine Sachen und entdecke die Vielfalt von El Palmar.

 

  0 Kommentare

Artikel bewerten:

(Bisher keine Bewertungen)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.