Reisebericht Koh Lanta – eine ruhige Oase im turbulenten Thailand

Reisebericht Koh Lanta – eine ruhige Oase im turbulenten Thailand

Ein Reisebericht unserer Leserin Denara

Koh Samui, Koh Tao, Koh Phangan… alles Inseln, von denen du vielleicht schon mal etwas gehört hast. Koh Lanta hingegen ist eher unbekannt, aber definitiv einen Besuch wert! Wieso und weshalb es einer meiner liebsten Orte meiner letzten Thailand Reise war, erzähle ich euch in diesem Koh Lanta Reisebericht.

Zuerst einmal zur Orientierung; Koh Lanta liegt vor der Westküste Thailands in der Provinz Krabi. Hin kommt ihr am besten von Phuket oder Krabi aus mit dem Minivan/Bus + am Ende noch eine kleine Überfahrt mit der Fähre. Die Tour kann man am besten über 12go.asia buchen oder du fragst direkt bei deiner aktuellen Unterkunft nach von der aus du startest, denn diese organisieren dir oftmals genauso günstig einen Transfer.

Wichtig zu erwähnen ist, dass du auf Koh Lanta definitiv einen Roller benötigst um von A nach B zu kommen! Die Insel ist nicht klein und alles mit dem Taxi abzufahren kann schnell teuer werden. Die Straßen und der Verkehr sind dort sehr entspannt, man muss nur etwas Acht auf Schlaglöcher geben.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Google Adsense Anzeigen zu laden. Mit dem Laden akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google Adsense und akzeptieren, dass die dazugheörigen Cookies gesetzt werden dürfen.

Google Adsense-Anzeige laden

Bezüglich Unterkunft kann ich das Blanco Hostel empfehlen; es ist gut gelegen, hat eine schöne, große Anlage im Freien und die Zimmer sind gemütlich. Wer lieber ein Privatzimmer haben möchte, findet dies aber auch sehr günstig auf Koh Lanta, denn es gibt einige tolle Bungalows in Strandnähe!

Als ich nach Koh Lanta kam, suchte ich nach ein paar Tagen Entspannung am Strand, denn davor hatte ich ziemlich viel Trubel. Dafür ist Koh Lanta auf jeden Fall eine gute Wahl, denn die Auswahl an Stränden und schönen Buchten ist groß und generell sind vergleichsweise wenig Touristen auf der Insel so, dass man auch mal allein am Strand sein kann. Das habe ich ansonsten nicht oft in Thailand erlebt. Meine Strand-Favoriten waren „Nui Bay“ und „Beautiful Beach“. Wenn ihr am Beautiful Beach etwas über die Felsen klettert, kommt ihr an weitere, verlassene Strände.

 

 

Was gibt es auf Koh Lanta außer Strände noch zu sehen? Es gibt generell zahlreiche wirklich gute Restaurants und Cafés, einen Nationalpark im Süden der Insel und die Old Town! Die Old Town besteht im Grunde nur aus einer langen Straße mit vielen kleinen Shops und Cafés/Restaurants, aber ein Besuch lohnt sich definitiv. Hier lassen sich super Souvenire shoppen und schöne Gassen bestaunen.

 

 

Falls man in Thailand Elefanten sehen möchte, gibt es auf Koh Lanta bei den „Following Giants“ die Chance. Hier geben die Elefanten die Tour vor und man begleitet sie einfach nur, d.h. es gibt kein Baden mit den Elefanten o.Ä. Ich war selbst nicht hier, habe aber damals etwas recherchiert und dies war meiner Meinung nach der tierfreundlichste Ort, um diese atemberaubenden Riesen zu erleben. Denn der Tourismus rund um Elefanten ist teilweise leider sehr grausam, weshalb man sich vorher gut informieren sollte, um keine Tierquälerei zu unterstützen!

Was ich bezüglich dieser Insel unbedingt noch erwähnen muss, ist, dass ich hier die atemberaubendsten Sonnenuntergänge gesehen habe und scheinbar ist Koh Lanta dafür auch bekannt. Also schnappt euch abends rechtzeitig eine Decke, ein paar Snacks und schaut euch den Sonnenuntergang am Strand an.

 

 

Fazit:
Wer nach etwas Ruhe und Entspannung, mit tollen Sonnenuntergängen und gutem Essen sucht, ist auf Koh Lanta genau richtig. Ein wunderbarer Ort in Thailand um den Kopf frei zu kriegen und noch nicht allzu erschlossen vom Massentourismus!

 

  0 Kommentare

Artikel bewerten:

(Bisher keine Bewertungen)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.