Reisebericht Elba: 5 Tage auf der „blühenden Insel“ – Getting away from it all

Ein Reisebericht von unserem Redakteur Kolja

Auf der Suche nach ein paar Tagen Sonne und dem Wunsch endlich mal wieder im Meer zu baden, suchten wir uns die Insel Elba für einen Wochentrip in den Süden aus. Elba ist eine kleinere Insel im Mittelmeer und gehört zum Toskanischen Archipel in Italien. Elba wurde uns von vielen Seiten empfohlen und nachdem wir bei airbnb DIE Unterkunft schlechthin gefunden hatten, war klar, dass wir uns von der angekündigten Schönheit der Insel selber überzeugen wollen. Zu der Unterkunft später mehr…

collage

Die Anreise:

Die Planung der Anreise gestaltete sich nicht so ganz einfach. Da wir für den gesamten Urlaub nicht mehr als 500€ ausgeben wollten, fiel ein Direktflug flach. Diese werden von InterSky ab verschiedenen Airports in Deutschland angeboten. In der Nebensaison soll es ab und zu mal ganz gute Angebote geben, ansonsten sind die Flüge recht teuer (ca. 200-300€ pro Flug). Es musste also eine Alternative her, die wir in einem Flug von Bremen nach Rom Ciampino mit Ryanair fanden.

Recht blauäugig buchten wir den Flug, ohne uns großartig Gedanken über die Weiterfahrt nach Elba zu machen. Als wir uns dann etwas genauer mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in Italien beschäftigten, waren wir froh bereits die Flüge gebucht zu haben – wahrscheinlich hätten wir uns sonst doch für ein anderes Ziel entschieden 😉 Hier ein kurzer Überblick über unsere Reiseroute:

  • Bremen -> Rom Ciampino mit Ryanair
  • Vom Flughafen Rom Ciampino mit dem Taxi zum Hotel
  • Transfer vom Hotel zum Flughafen mit dem Shuttle vom Hotel
  • Rom Ciampino -> Rom Termini (Hauptbahnhof) mit TerraVision
  • Rom Termini -> Campiglia Marittima mit dem Zug
  • Campiglia Marittima -> Fähranleger nach Piombino mit dem Bus
  • Mit der Fähre von Piombino nach Portoferraio
  • Von Portoferraio mit dem Bus zum Flughafen von Elba (Tickets gibt es direkt an der Bushaltestelle in Portoferraio)
  • Mit dem Mietwagen zur Unterkunft

Eine kurze Anmerkung zu den öffentlichen Verkehrsmitteln in Italien:
In der Regel hatten die Züge etwa 15 bis 30 Minuten Verspätung, also kein großer Unterschied zur Deutschen Bahn. Ihr solltet also auf jeden Fall genug Puffer beim Umsteigen einplanen. Auf dem Rückweg hätten wir fast unseren Flug verpasst, weil der Zug von Rom nach Rom Ciampino einfach nicht losfuhr. Eine Durchsage wie lange es noch dauert gab es nicht. Ein Taxifahrer in seinem 3-er BMW brachte uns dann doch noch rechtzeitig wie im Film „Taxi Taxi“ vom Bahnhof zum Flughafen.

Die Busse fahren nach irgendeinem Plan, man weiß allerdings nicht so recht nach welchem. Es gibt an fast jeder Stelle einen anderen, im Internet, bei Google Maps und an den Haltestellen selber. Das einzige was wirklich planmäßig fuhr war die Fähre. Diese kann bequem vor Reiseantritt im Internet gebucht werden, das erspart einem einiges an Stress während der Anreise.

Die Zugtickets haben wir ebenfalls vorher im Internet gebucht, dieses geht allerdings nur eine Woche vor der Reise. Für die Rückreise gibt es in Portoferraio ein Reisebüro direkt am Anleger, bei dem man Zugfahrkarten kaufen kann.

Alles in allem war die Anreise echt lang und kompliziert. Die einfachere Möglichkeit ist sicherlich die eigene Anreise mit dem Auto. Im Nachhinein möchten wir die Erlebnisse mit und in den öffentlichen Verkehrsmitteln aber nicht missen. Einfache italienische Sätze wie „Ist das der Zug nach…“ sitzen relativ schnell, denn englisch sprechen die meisten Italiener einfach nicht. Ob sie es nicht können oder wie die Franzosen einfach nicht wollen weiß man nicht so recht. Ich tippe auf letzteres 😉

Unterkunft:

DSC_0046

Nun kommen wir zum wichtigsten Teil unserer Reise, der Unterkunft. Diese war einfach so einmalig, dass sie auch Namensgeber dieses Reiseberichts ist. Der Satz „Getting away from it all“ trifft es einfach am besten.

Gefunden haben wir das Haus mal wieder bei airbnb, nach dem wir damit schon sehr gute Erfahrungen in Berlin, London und München gemacht haben. Bei der Unterkunft handelt es sich um ein wunderschönes Haus, welches über eine etwa 20-minütige Fahrt über eine Schotterpiste, die sich am Berg entlang schlängelte, zu erreichen war.




Die Fahrt zum Haus war immer wieder ein Abenteuer. Neben den Begegnungen mit Schlangen oder einer Wildschweinfamilie, konnte man immer nur hoffen, dass einem auf der engen Piste kein Auto entgegenkommt.

Am Haus angekommen waren aber alle Strapazen sofort vergessen. Die Lage des Hauses ist einfach unbeschreiblich schön. Der Blick auf die Bucht mit einem der schönsten Strände der Insel (Cavoli Beach), den Bergen von Korsika und vor allem die sich aus dem Meer erhebenden Felsen von Montecristo sind einfach atemberaubend schön und erinnert eher an eine Fantasy-Szenerie. Wer Ruhe und Abgeschiedenheit sucht, der wird sie hier mit Sicherheit finden. Nach nur einer Woche an diesem Ort, fühlt man sich wie neu geboren.

Die Ausstattung und Einrichtung des Hauses gefiel uns ebenfalls sehr gut. Aber schaut euch einfach die Bilder an und überzeugt euch selber 😉

Mietwagen:

Der Mietwagen war für unsere Reise unersetzlich, denn sonst wären wir gar nicht erst zur Unterkunft gekommen. Aber auch für alle anderen ist ein fahrbarer Untersatz auf Elba wirklich empfehlenswert. Es gibt zwar ein recht gut ausgebautes Busnetz, die wirklich entlegenen Orte und Strände sind allerdings nur mit einem Auto oder Roller zu erreichen.

DSC_0186

Die Preise für Mietwagen auf Elba sind ziemlich gesalzen für eine Woche haben wir ca. 280€ + Benzin bezahlt. Im Nachhinein waren wir froh über unsere Klimaanlage denn für Mitte Juni war es mit bis zu 32 Grad schon ziemlich heiß.

Gebucht haben wir den Wagen über billiger-mietwagen.de, die Buchung und der Service (Änderung der Ankunftszeit) waren super! Die Preise bei einer Anmietung direkt auf der Insel sind nicht wie zu erwarten teurer, sondern vergleichbar mit den Internetpreisen. Eventuell ist das in der Hauptsaison von Juli bis September anders, eine Reservierung ist sicherlich nicht das schlechteste.

Über Elba:

Foto-13.06
Elba ist ein Paradies für Badebegeisterte und Wassersportler. Die vielen Buchten und Strände mit dem kristallklaren Wasser sind einfach einzigartig schön. Wer gerne taucht wird fasziniert sein von der reichen Unterwasserwelt, für alle anderen gibt es mehrere Glasbodenschiffe 😉 Auch für Wanderer gibt es zahlreiche interessante Wanderwege mit Panoramaausblicken vom feinsten.




Für uns stand die Erkundung der unterschiedlichen Badestrände im Vordergrund. Neben sehr touristisch angehauchten  Sandstränden mit Kokos- und Ananasverkäufern gibt es auch zahlreiche kleinere Strände an denen man auch viele Einheimische antreffen kann, sich aber oft mit einem Stein- oder Kiesstrand zufrieden geben muss.

Leider gibt es auf der Nordseite viele Strände wo das Baden auf Grund von nässelnden Quallen (Medusa) nicht möglich ist. Oft daran zu erkennen, dass kaum jemand badet und wenn dann nur ein paar „dumme“ Touristen, die sich wundern, warum keiner badet 😉 Unsere Favoriten waren Cavoli Beach (den wir übrigens von unserem Haus aus immer gut im Blick hatten) und den Strand von Chiessi.

Cavoli ist unterteilt in einen Touri-Bereich mit Beach-Partys und Tretboten und einen etwas schwerer zugänglichen Teil für das etwas individuellere Badevergnügen.

Ansonsten solltet ihr unbedingt dem kleinen Bergdorf Capoliveri einen Besuch abstatten inkl. Pizza vom Tresen hier und ein Eis bei ZeroGradi. Weitere Highlights waren die Fahrt über die Küstenstraße im Westen mit den zahlreichen irren Ausblicken sowie das Autofahren im Allgemeinen auf den engen Bergstraßen (Nicht aus der Ruhe bringen lassen, wenn euch bei Tempo 60 jemand auf der Stoßstange sitzt).

Wer an der Geschichte Elbas interessiert ist, für den lohnt sich ein Besuch des Landhauses von Napoleon in San Martino. Hier am besten ein wenig weiter weg parken, ansonsten bleibt euch nur noch der Touri-Parkplatz für 3€.

Fazit:

Für uns war der Urlaub auf Elba eine wunderbare Erfahrung, die wir nur jedem empfehlen können. Wir kommen auf jeden Fall wieder…

Teneriffa Reisebericht

  13 Kommentare

Artikel bewerten:

(2 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...
  1. Rolf sagt:

    Hallo Kolja

    Wir danken dir für deinen guten Bericht und die schönen Fotos.

    Wir waren anfangs August auf der Insel. Einfach eindrückliche. Wir werden Elba wieder besuchen. Wir sind richtig begeistert von dieser Insel. Natur, Menschen und Infrastruktur haben es uns angetan.

    Liebe Grüsse
    Rolf

  2. Chrissi sagt:

    Hallo Kolja,
    danke für den wunderbaren Reisebericht und die tolle Unterkunftempfehlung. Ich kann heute berichten, daß wir gestern eine Woche im September dort gebucht haben. Glücklicherweise war der Zeitraum noch verfügbar.
    Würde mich ich über weitere Reiseberichte von Dir sehr freuen.

    Schöne Grüße
    Chrissi

    1. reisedeals.com sagt:

      Hallo Chrissi,

      das freut mich sehr, dass dir der Bericht gefallen hat. Ich bin sehr neidisch auf deine Buchung und würde diesen Sommer auch gerne wieder hin 😉 Ich wünsche dir ganz viel Spaß und liebe Grüße an die Vermieter 😉

      Mein Reisebericht über New York ist schon in Arbeit und wird bald veröffentlicht.

      LG
      Kolja

  3. Edwin sagt:

    Hallo und danke für den tollen Bericht. Ich habe eine Frage zu dem Autofahren auf Elba. Wir haben ein etwas größeres Auto ( E- Klasse). Wie eng sind denn die Straßen und Parkmöglichkeiten auf Elba? Die Schotterpiste auf dem Bild mit dem Mietwagen sieht ja schon mal recht abenteuerlich aus.

    1. reisedeals.com sagt:

      Hallo Edwin,
      freut mich, dass dir der Bericht gefällt. Die Schotterpiste war der Privatweg zu unserer Unterkunft, die wirklich abgelegen am Hang lag. Die öffentlichen Straßen und Parkplätze sind aber sonst sehr gut ausgebaut und wir haben auch sehr viele SUV’s gesehen, die problemlos auf der Insel zurechtgekommen sind. Einzig in abgelegenen Bergdörfern kann es schon mal etwas enger werden.

      Viel Spaß auf Elba!

  4. Helvi sagt:

    Hi

    Ich hätte da auch noch eine Frage. Und zwar welcher Strand war das, den man auf dem sechsten Bild der Strandbilder sieht? Also ich meine den: http://www.reisedeals.com/wp-content/uploads/2013/09/2.jpg

    1. reisedeals.com sagt:

      Hallo Helvi,

      das ist ein kleinerer Strand bei Portoferraio. Hier ein Link zu Google Maps: https://www.google.de/maps/place/Elba,+Italien/@42.8169709,10.3314804,300m/data=!3m1!1e3!4m2!3m1!1s0x12d63605d9e7d193:0xeb77d80e8ef78342

      LG

  5. Evemie sagt:

    mille grazie , Kolja

    für deine schnelle Antwort. Du liest, ich übe schon .

    Viele Grüße
    Evemie

  6. Evemie sagt:

    Hallo Kolja,

    ich habe deinen Reisebericht förmlich verschlungen und bin total begeistert. Im nächsten Jahr planen mein Mann und ich, unsere Hochzeitsreise nach 25 Jahren endlich nachzuholen und mein Favorit war schon vor deinem Bericht Elba.
    Jetzt meine Frage an dich, wies sieht es mit der sprachlichen Verständigung aus? Wir sprechen gutes Schulenglisch und natürlich fleißend Rheinländisch. Kommt man damit durch ? Sind Speisekarten übersetzt? Oder ist es sinnvoller ein Wörterbuch ( altmodisch, klar ) dabei zu haben?
    Schon jetzt ein Danke schön für eine Antwort und viele Grüße aus der Eifel
    Evemie

    1. reisedeals.com sagt:

      Hallo Evemie,

      freut mich sehr, dass dir der Bericht gefallen hat. Die Insel wird euch sicherlich ebenfalls begeistern! Die Englischkenntnisse der Einwohner sind ehrlich gesagt sehr durchwachsen. Teilweise sprechen sie sogar nicht ein Wort englisch. Ein kleiner Tipp: Am besten vorher nicht fragen, ob sie englisch sprechen. Denn dadurch baut man vorher zu viel Druck auf. Einfach los quatschen, dann klappt das schon. In den Restaurant wird eigentlich überall englisch gesprochen und die Karten sind meist übersetzt. In kleineren Dörfern kann es aber nicht schaden ein paar Standardsätze Italienisch parat zu haben… Den Kellnern zaubert man so oft ein kleines Lächeln aufs Gesicht.

      Dann wünsche ich euch viel Spaß bei der Planung und natürlich auch auf Elba!

  7. Tobias sagt:

    hallo,
    darf ich Dich fragen, wo diese unterkunft genau war? plane eine anreise im september, dieses haus ist einmalig schön und ich würde es gerne mieten!
    über eine antwort würde ich mich sehr freuen, liebe grüsse aus wien!
    tobias

    1. reisedeals.com sagt:

      Hallo Tobias, sehr gute Entscheidung! Das Haus kannst du über airbnb.com buchen. Ich habe dir den Link mal herausgesucht: https://www.airbnb.de/rooms/927093?s=1Pxp

      Wenn du dich über diesen Link bei airbnb anmeldest, bekommst du sogar einen 18€ Willkommens-Gutschein: http://bit.ly/1k1zZZ0

      Falls du noch Fragen hast, einfach melden.
      Viel Spaß auf Elba

      Gruß
      Kolja

      1. Tobias sagt:

        hallo nochmal und vielen dank für die schnelle antwort, leider ist das haus für den gewünschten zeitraum bereits ausgebucht, aber ich probier mein glück im nächsten jahr wieder! nochmals danke und liebe grüsse!
        tobias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *